Weiße Bolognese (Ragù Bianco)

 
RezepteRezepte

Ein Rezept für die Zubereitung von Weißer Bolognese

Weiße Bolognese (Ragù Bianco) ist eine schlichte und schmackhafte Variante (ohne Tomaten) für Pasta-Saucen (4 Portionen). Dazu passt ein Grauer Burgunder.

ZutatenZubereitung
300 g Weiße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
120 g Möhren
150 g Staudensellerie
5 EL Olivenöl
500 g Hackfleisch, gemischt
20 g Butter
300 ml Weißwein
300 ml Rinderfond
3 Zweige Rosmarin
2 Lorbeerblätter (frisch)
4 Stiele Glatte Petersilie
Zwiebeln würfeln. Knoblauch pellen und andrücken. Möhren putzen und in 1 cm dicke Würfel schneiden. Sellerie putzen und ebenfalls in 1 cm Würfel schneiden.

Öl in einem flachen Topf erhitzen und das Fleisch darin bei mittlerer Hitze anbraten bis es nicht mehr rosa ist. Das Fleisch zu Beginn bereits salzen. Butter, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 3 Minuten mitbraten. Möhren und Sellerie ebenfalls zugeben und 3 Minuten mitbraten. Pfeffern und mit Wein ablöschen. Einkochen und mit Fond auffüllen.

Zugedeckt im 160° heißen Ofen auf der untersten Schiene 1:30 Stunden garen. Den Rosmarin fein hacken und mit den Lorbeerblättern 20 Minuten vor Ende der Garzeit unterrühren. Vor dem Servieren die kleingehackte Petersilie unterheben.
Weiße Bolognese (Ragù Bianco)


Anmerkung:
Keine

Ragù alla bolognese

Ragù alla bolognese ist eine Hackfleischsauce, die vorwiegend mit Pasta kombiniert wird. Sie stammt aus dem norditalienischen Bologna und wird dort mit Eiernudeln, vorzugsweise Tagliatelle serviert. Sie ist auch ein Bestandteil von anderen Gerichten wie beispielsweise Lasagne. Im Französischen ist sie als Sauce bolognaise bekannt und weltweit außerhalb Italiens in der Kombination Spaghetti bolognese.

Ragù alla bolognese wird aus Hackfleisch vom Rind (oder einer Mischung aus Rind, Kalb und Schwein; in einigen Rezepten auch mit Geflügelleber), feingehackter Zwiebel und Möhre und feingehacktem Bleichsellerie sowie eventuell Pancetta zubereitet, die in Butter (auch gemischt mit Olivenöl) angebraten werden. Dazu kommen Wein, etwas Wasser oder Brühe und gehackte oder passierte Tomaten oder Tomatenmark, Salz und Pfeffer.

Die Fleischsauce wird bei niedriger Temperatur mehrere Stunden gegart und sollte am Ende von dickflüssiger Konsistenz sein. Um die Säure der Tomaten zu mildern, kann zum Schluss Milch oder Sahne hinzugegeben werden.