Borlotti

 
Rezepte

Borlotti Bohnen

Die Borlotti-Bohne ist eine Sorte der gemeinen Bohne (Phaseolus vulgaris), die zuerst in Kolumbien als „cargamanto“ gezüchtet wurde und auch als Cranberry-Bohne, römische Bohne, romano-Bohne (nicht zu verwechseln mit der italienischen flachen Bohne, einer grünen Bohne, die auch "romano-Bohne" genannt wird), saluggia-Bohne, gadhra-Bohne oder rosecoco-Bohne bekannt ist.

Die Bohne ist ein mittelgroßer bis großer brauner oder haselnussfarbener Same, die mit roten, magenta-farbenen oder schwarzen Spritzern oder Streifen versehen ist.

Saluggia-Bohnen sind nach Saluggia in Norditalien benannt, wo sie seit den frühen 1900er Jahren angebaut werden.

Merkmale

Die Borlotti-Bohne ist eine Sorte der Cranberry-Bohne, die in Italien gezüchtet wird, um eine dickere Schale zu erhalten. Sie wird in der italienischen, portugiesischen (Catarino-Bohne), türkischen und griechischen Küche verwendet.

Borlotti Bohnen


Die Cranberry-Bohne sieht ähnlich aus wie die Pintobohne, aber Cranberry-Bohnen sind größer und haben große kastanienbraune Flecken auf einem cremeweißen Hintergrund, die eher an Bohnen aus dem Norden erinnern. Nach dem Kochen verschwinden die Flecken jedoch, und die Bohnen nehmen eine gleichmäßigere, dunklere Farbe an. Eine neue Cranberry-Bohnensorte, 'Crimson', ist hellbraun mit kastanienbrauner Farbe gesprenkelt. Sie ist resistent gegen Schädlinge und hat einen hohen Ertrag.

Anmerkung:
Rezept: Gekochte Borlotti-Bohnen, lauwarm mariniert in etwas Rotwein-Essig und jede Menge Olivenöl, angemacht mit Basilikum und gesalzenen Schalotten. Mit Fenchel-Salami ein vorzüglicher Salat.

Dazu gegrillte Zucchini, mariniert in Zitronensaft, Knoblauch, Olivenöl und gehackten, getrochneten Tomaten. Mit Minze und grobem Pfeffer bestreut.

Borlotti Antipasti


Sehr reife und geschmackvolle Tomaten. Nur etwas Öl, Salz und Basilikum. Ein paar Späne gehobelter Pecorino, mit etwas Olivenöl drauf.