Rinderfilet

 
RezepteRezepte

Ein Rezept für die Zubereitung von Rinderfilet

Rinderfilet mit Kartoffelkuchen und Senf-Lauch-Gemüse (2 Portionen) ist ein leckeres und elegantes Gericht. Dazu passt ein Schwarzriesling.

ZutatenZubereitung
2 Rinderfilet (à 200 g)
2-3 Zweige Thymian
Meersalz, z.B. Fleur de Sel
Schwarzer Pfeffer
1 gestr. TL Mittelscharfer Senf
1 gestr. TL Grobkörniger Senf
1 EL Olivenöl zum Anbraten
Den Backofen auf 100 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und evtl. von Sehnen befreien. Rinderfilet mit der breiten Oberfläche auf ein Küchenbrett legen, etwas flach drücken und mit Küchengarn so binden, dass das Fleisch beim Braten in Form bleibt.

Thymian waschen und trocken schütteln. Die Filetstücke mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen und mit je ½ TL der beiden Senfsorten ringsherum bestreichen. Das Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin 1 Min. braten, wenden und 2 Min. weiterbraten. Dabei die Filetstücke auch in der Pfanne aufstellen. Das Fleisch auf ein Ofengitter legen (Mitte) und ein Backblech als Tropfschutz darunter schieben. Mit 1-2 Thymianzweigen belegen und in 30 Min. rosa garen.

Das Rinderfilet aus dem Ofen nehmen, Küchengarn entfernen und in Scheiben schneiden. Gemüse mit dem Filet auf vorgewärmten Tellern anrichten und dem übrigen Thymian garnieren. Die Schnittflächen noch mit etwas Meersalz und frisch gemahlenem groben Pfeffer bestreuen und servieren.
150 g Lauch
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
Muskat
1/8 l Gemüsebrühe
1/8 l Sahne
1 EL grober Senf
Für das Senf-Lauch-Gemüse den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Eine Auflaufform mit der Knoblauchzehe einreiben und ausbuttern. Den Lauch waschen, putzen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Den Lauch schuppenförmig in die Auflaufform schichten. Etwas pfeffern, salzen und mit geriebenem Muskat bestreuen.
Mit Brühe knapp bedecken. Sahne mit dem Senf verrühren und über die Lauchscheiben geben. Bei 180 Grad im Ofen garen, bis der Lauch leicht bräunt.
600 Gramm Kartoffeln
4 Schalotten
1 Zweig Majoran
1 Zweig Thymian
1 Essl. Meerrettich
1 Zehe Knoblauch
Meersalz, grob
weißer Pfeffer
Butter
Traubenkernöl
Für den Kartoffelkuchen den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Kartoffeln (fest kochend) mit Schale kochen, pellen und auf einer groben Raspel reiben. Schalotten schälen, in dünne Scheibchen schneiden, kurz in Butter anschwenken und unter die geriebenen Kartoffel mengen. Majoran und Thymian sehr fein hacken und mit dem fein geraspelten Meerrettich (frisch gerieben) ebenfalls darunter geben. Mit dem frisch gemahlenen Pfeffer aus der Mühle würzen.

Die Pfanne mit der halbierten Knoblauchzehe ausreiben, etwas Traubenkernöl und Butter dazugeben. Dann die Kartoffelmasse gleichmäßig verteilen, festdrücken, kurz anbraten und im vorgeheizten Backofen circa 20 Minuten backen.

Tipp: Verwenden Sie für den Kartoffelkuchen gekochte Kartoffeln, das lässt sich leichter verarbeiten und der Kartoffelkuchen wird saftiger.
Rinderfilet mit Kartoffelkuchen und Senf-Lauch-Gemüse


Anmerkung:
Keine

Filet

Filet (französisch für „dünner Faden“), deutsch auch Lende oder Lendenbraten (Lende ist regional auch die Bezeichnung für Roastbeef) heißt in der Küchensprache der lange, keulenförmige Muskelstrang, der sich im Lendenbereich auf beiden Seiten der Wirbelsäule entlangzieht.
Weil dieser Muskel von den üblichen Schlachttieren kaum betätigt wird, ist das Fleisch besonders zart, mager und saftig. Da Filets nur einen sehr kleinen Anteil der gesamten Muskelmasse eines Schlachttiers ausmachen, sind sie die teuersten Stücke.

Das breitere, hinten liegende Ende eines Filets wird Filetkopf oder Chateaustück genannt; aus ihm werden Filetsteaks wie z. B. Chateaubriands geschnitten. Tournedos oder Medaillons werden aus dem mittleren Bereich gewonnen, Filets mignon aus dem vorderen, schmalen Ende, der Filetspitze.