Rosenkohl

 
Rezepte

Ein Rezept für die Zubereitung von Rosenkohl

Rosenkohl (2 Portionen) herzhaft mit Röst-Aromen oder fein als Schäumchen in der Pfanne zubereitet. Ideale Beilage für Wintergerichte.

ZutatenZubereitung
250 gr. Rosenkohl Den Rosenkohl putzen und in EINER Lage in eine Pfanne geben. Relativ wenig Wasser dazugeben, nur so viel, dass der Pfannenboden gerade nass ist.
50 g Butter
1 dünne Scheibe
geräucherter Speck
Zitronensaft
Muskat
Die Zutaten sowie Salz & Pfeffer beigeben und mit Deckel bei kleiner Hitze garen (bis der Rosenkohl weich ist, abhängig von der Größe der Röschen 15 bis 25 Minuten).
Schäumchen Beim Schäumchen wird Gemüsefond und Sahne (je 100 ml) im Verhältnis 1:1 eine halbe Stunde leise köchelnd etwas reduziert und der Rosenkohl dann hinzugegeben, je nach Verwendung abschmecken.
Röstaroma Den Deckel abnehmen, die Hitze hochdrehen und die Flüssigkeit völlig einkochen lassen. Dann mit einem Stück Butter (Salzbutter aus der Normandie) überglänzen.
Rosenkohl

Fertig! Geht auch bestens mit Wirsing oder Schwarzwurzeln …


Anmerkung:
Rosenkohl kauft man am besten beim Bauern aus der Gegend, wenn er schon kräftig Frost abbekommen hat.
Zur Verfeinerung eignen sich ein paar Walnüsse oder Pekannüsse die man mitrösten lässt.
Das Rezept empfiehlt sich sowohl für Wirsing (in Achtel oder in Rauten geschnitten) als auch für Schwarzwurzeln.

Rosenkohl

Rosenkohl, Brüsseler Kohl, in Österreich auch Sprossenkohl und Kohlsprossen sowie lateinisch Brassica oleracea var. gemmifera (auch „Rosenköhlchen“ genannt) ist ein Gemüse und eine Varietät des Gemüsekohls aus der Pflanzenfamilie der Kreuzblütler. An einem hochwüchsigen Stängel (50 bis 70 cm) bilden sich in spiralförmig aufsteigender, dichter Anordnung Knospen (Blattröschen), die zumindest im oberen Bereich in den Blattachseln stehen.

In den Handel kommen unter der Bezeichnung „Rosenkohl“ (in Österreich „Kohlsprossen“, sonst auch „Sprossenkohl“) die abgeschnittenen Röschen, die eine grün-weiße Färbung und einen Durchmesser von 1 bis etwa 5 cm haben.