Zwetschgenkuchen (Quetschekuche)

 
RezepteRezepte

Ein Rezept für die Zubereitung von Zwetschgenkuchen

Zwetschgenkuchen (ohne Hefe) mit Haselnüssen und Marzipan ist ein leckeres Gebäck für viele Gelegenheiten und ruck zuck zubereitet. Dazu passt ein Caffe Latte.

ZutatenZubereitung
300 g Haselnusskerne
2 1/2 kg Zwetschgen
1 Vanilleschote
300 g Zucker
300 g Marzipanrohmasse
300 g Weiche Butter
1 Unbehandelte Zitrone
1 TL Zimt, gestrichen
5 Grössere Eier
300 g Mehl
Die Haselnusskerne durch die Mühle drehen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen.
Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen.

Zucker und Marzipanrohmasse gut miteinander verkneten, dann Vanillemark, Butter, die dünn abgeriebene Schale der Zitrone und Zimt dazugeben und alles miteinander vermengen. Dann nach und nach die Eier dazugeben und mit den Quirlen des Handrührers so lange rühren, bis die Masse sehr schaumig ist und der Zucker sich gelöst hat. Zum Schluss Mehl und Haselnüsse unterrühren.

Die Saftpfanne mit Backtrennpapier belegen, den Teig daraufgeben und glattstreichen.
Die Zwetschgenhälften hochkant dicht an dicht in den Teig stecken.

Den Zwetschgenkuchen auf der zweiten Einschubleiste von unten in den auf 175 Grad vorgeheizten Backofen schieben und 55 bis 60 Minuten backen.
Vor dem Anschneiden auskühlen lassen. Mit Schlagsahne servieren.
Zwetschgenkuchen   (ohne Hefe) mit Haselnüssen und Marzipan


Anmerkung:
Die Saftpfanne mit dem höheren Rand eignet sich bei diesem Kuchen besser als ein Blech, weil der Obstsaft nicht überlaufen kann.

Tipp: Den Zwetschgenkuchen kann man sehr gut bereits am Vortag backen. Wegen des Marzipans und Haselnüsse bleibt der Teig auch bis zum nächsten Tag schön saftig.

Zwetschgenkuchen

Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen ist ein Blechkuchen, der traditionell aus Hefeteig hergestellt wird. Der Teig wird auf einem Backblech ausgebracht und mit halbierten oder geviertelten und entsteinten Zwetschgen (einer Unterart der Pflaume) belegt. Es gibt auch Varianten aus Mürbeteig, Hefe-Mürbeteig, Quark-Öl-Teig oder Rührteig.
In der Pfalz, Rheinhessen und Unterfranken isst man Zwetschgenkuchen auch mit Kartoffelsuppe oder Gemüsesuppe als Hauptgericht zu Mittag („Grumbeersupp mit Quetschekuche“). Im Saarland ist hingegen Bohnensuppe mit Zwetschgenkuchen eine beliebte Kombination („Bibbelschesbohnesupp un Quetschekuche“).

Zwetschgenkuchen kann je nach Geschmack nachträglich mit etwas Zucker bestreut werden, um die Säure der Zwetschgen auszugleichen.