Feeds
Artikel
Kommentare

Spaghetti und Tomaten

Jetzt im Spätsommer. Die letzten Tomaten reifen. Die Biester haben richtig Aroma. Deshalb werden sie nicht verkocht. Enthäuten, Kerne und alles, was nicht festes Tomatenfleisch ist, rausschaben. Nicht zu klein würfeln und in Butter weichdünsten. Nicht zerfallen lassen! Kleine Hitze! Würzen mit Salz, Pfeffer, Basilikum (nicht zu fein zerpflückt). Mit etwas Sahne andicken. TK-Erbsen (dürfen […]

Geht aber nur mit absolut knackfrischen Erbsen aus Mamas Garten. Mit TK-Zeugs brauchste datt erst garnicht zu machen! Anfang September schreib´ ich vielleicht mal wieder watt vernünftiges… Risotto mit Erbsen und Kräutern (und obendrauf, wie immer, Pepe Valle Maggia) 150 g Zuckerschoten, 500 g frische Erbsen, 1 Schalotte, 1-2 Knoblauchzehen, 2 EL Butter, 250 g […]

Kleinigkeiten zum Wochenanfang

Nix Wildes. Erbsen aus Mamas Garten. Palerbsen und Zuckerschoten. Jetzt sind sie reif und jetzt schmecken sie. Das Rezept dazu vom Herrn Paulsen. Ein schneller Teller aus der Effilee. Hier. Danke dafür. Obendrauf kein Ei. Bei mir Perlhuhn Supreme. In die kalte Pfanne gelegt und ganz langsam mit Aromaten gebrutzelt. Wenig Fett, wenig Hitze, viel […]

Für Heike´s Geisterbahn-Event. Mindestens einen! Sanshokudon (is´ japanisch! Japanische Hausmannskost! Original!) Dreifarbige Reisschale 800 g Reis dämpfen Fleisch: 200 g gemischtes Hack 2 EL Sake 2 EL helle Sojasauce 1 EL Zucker 1 TL geriebener Ingwer Sojasauce, Sake und Zucker in einem Topf erhitzen. Hitze reduzieren und das Hack und den Ingwer reingeben. Unter Rühren […]

Neues altes Buch

Vom Herrn Bocuse. Komplett überarbeitet. 220 Gerichte für jeden Tag. Ohne Trüffeln, ohne Kaviar; nur das gute und einfache Zeugs. Durchgehend einfach nachzukochende Gerichte. Hausmannskost auf französische Art. Und hier und da mal ein Fitzelchen Genialität vom Meister. Dazu Grundregeln und Warenkunde. Als Schmankerl ein Artikel von Georges Duboef “Aus dem Keller auf den Tisch”. […]

Ganz langsamer Krake

Für den Kameraden brauchste richtig Zeit. Drei Stunden geh´n da locker drauf. Drei Stunden, die sich lohnen. Ist so´ne richtige Wohlfühlnummer. Soul-Food. Vom Allerfeinsten. Du besorgst dir´n schönen Kraken. Ein gutes Kilo sollte er schon haben, sonst lohnt sich der ganze Fackelzuch nicht. Meist sind die Brüder ja schon ausgenommen, nur den Schnabel, den musste […]

Freitags-Hausmannskost

Rustikal, simpel, schnell und kost´ nicht die Welt: Kassler-Nacken, gegrillt Salzkartoffeln Erbsenpüree (500 g gelbe Schälerbsen, 1 Möhre, eine Zwiebel, ein Stück Sellerie, Salz. Mit Wasser gut bedecken, im Schnellkochtopf 30 Minuten garen, pürieren, Milch bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren) Schönes Wochenende

Erbsensuppe! Warum nicht!?

Ich wollte, meine Lieder das wären Blümelein: ich schickte sie zu riechen der Herzallerliebsten mein. Ich wollte, meine Lieder das wären Küsse fein: Ich schickte sie heimlich alle nach Liebchens Wängelein. Ich wollte, meine Lieder das wären Erbsen klein: Ich kocht eine Erbsensuppe, die sollte köstlich sein. Nicht von mir das Gesülze, ist wohl klar, […]

…so sagt man ja. Stimmt auch, irgendwie. Mama kocht, Papa kocht, und die Kids? Riiiischtiiisch, die kochen auch, und wie! Manchmal schon verrückt, wie sich der Wahnsinn fortpflanzt. Ich finds gut! Doch, ehrlich, mir gefällt´s! Ich hab kein Problem, wenn ich meine Messer (normalerweise im Keller versteckt, aber die finden alles, vor allem alles, was […]